Trainingslager Gatteo a mare 16. -  23. Mai 2009

    Samstag, 16.Mai 2009
    Vorgeplänkel und Reise nach Gatteo a Mare (Adria)

     

    Zuerst einmal danke ich Bruno Schumacher auch im Namen aller Mitreisenden:
    Daniel Brunner, Edi Nadig, Miggi Schweizer, Richi Degonda, Hans Iselin und Berichterstatter Paul Ruppanner für seine enorme organisatorische Vorarbeit.

    Bruno war ja bereits am Mittwoch per Motorrad an die Adria gereist um die Situationen etwas auszukundschaften

    Nachdem sich alle die per Auto an die Adria reisten irgendwie auf die beste Abfahrts-Zeit und Reiseroute geeinigt hatten ging's für die meisten um 06.00 ab nach Süden. Paul glaubte, dass ein Treffen zum „Zmörgele“ in der Autobahnraststätte Bellinzona Nord kurzfristig planen lasse. Als wir dort eintrafen merkten wir dass viele Car-Chauffeure und andere Reisende die gleiche Idee hatten. Der Stau im Restaurant reichte bis fast zum Eingang hin. Richi und Paul kehrten sofort um und beschlossen die Pause in Coldrerio einzuschalten. Nachher ging die endlose Reise über die Autobahn vorbei an Milano , Piacenza, Parma, Reggio Emilia, Modena, Bologna. Kurz nach Bologna am Autogrill Scillaro schalteten wir die 2.Pause ein. Wer stand uns beim Einparkieren im Weg—kein Italiener sondern Dani und Miggi beim Sandwich essen. Schnell waren die zwei zu einem Kaffee „überschnurret“. Wer stand da an einem Tischchen bei Brioche und Kaffee ? –Edi Nadig und der „Dökti.

    Was also mit viel telefonieren in der Schweiz nicht möglich war 550 km von Zürich entfernt von selber Tatsache. Natürlich musste dieser Zufall noch per Foto festgehalten werden, was ein sympathischer Tourist für uns realisierte.

    Kurz vor der erneuten Weiterfahrt wurde noch rasch Bruno angepipst und rapportiert, dass wir in einer knappen 1 ¼ Stunden in Gatteo a Mare eintreffen werden. Um 14.15 Uhr trafen wir dann, alle aus verschiedenen Richtungen vor dem Hotel ein, wo uns der braungebrannte Signore Schuhmacher empfing. Die Begrüssung im Hotel, Zimmerbezug, Gepäck ausladen, Velo ausladen und zur ersten kleinen Tour zusammenstellen war dann in den nächsten 1 ½ Std. realisiert. Um 16.00 Uhr starteten wir dann zur ersten „leichten“ Tour die uns in die Nähe von Cesena auf den ersten kleinen Berg bei Saiano, ca. 185 müM brachte. Noch etwas unkundig fanden wir natürlich bereits die „ruppigsten“ Strassenstücke, was Edi spontan mit zwei Defekten bezahlen musste. Mit Hilfe der „Profi-Flicker“ konnten wir dann die Heimfahrt rasch wieder antreten.

    Das Trainingslager hatte begonnen: 64 km ca. 250 Hm, zwei defekte Schläuche und ein gutes Chaos in der Hotelgarage.

    Beim Nachtessen wurde dann die Tour vom Sonntag besprochen und wer an welchem Tag den Tagesbericht verfassen durfte.

    Paul Ruppanner

weisch no .......... Rückblick

Aktuelles

Trainingslager: