Trainingslager Gatteo a mare 16. -  23. Mai 2009

    Mittwoch, 20.Mai 2009
    Tagesbericht 5. Tag
    Etappe Montetiffi: 75 km   460 Höhenmeter

    Heute sollte es wieder ein schöner warmer Tag mit bis zu 28 Grad werden. Um 09.30 waren wir für den offiziellen Fototermin vor dem Hotel aufgeboten. Sogar für Miggi fand sich ein passendes VCA-Tenue. Nach der „anstrengenden“ Fotosession

    unter dem Kommando von Dani

    starteten wir zu einer kürzeren Tour, die uns zum Montetiffi bringen sollte. Wir fuhren in Richtung Capanni- Fiumicino-  Savignano auf einer bereits  gewohnten schönen und verkehrsarmen Strasse. Nach dem wir den richtigen Weg in Richtung Sogliano gefunden hatten, fing es bereits am Dorfausgang mit den Steigungen an. Ruppigen Aufstiegen folgten kleine Flachstücke zur Erholung. Auch hier durften wir auf fast neu asphaltierten Strassen fahren. Links und rechts tat sich ein wunderbares Panorama auf und wir sahen rechts ins Tal des Rubicone und links ins Tal des Uso , wo wir später zurückfahren würden. Schöne Rebberge wechselten sich mit Olivenhainen ab.

    In Sogliano fanden wir keine passende Lokalität für den obligaten Halt auf dem Berg, so fuhren wir die kurvenreiche Abfahrt hinunter nach Ponte d’Uso. Leider erreicht uns dann wieder einmal die Defekthexe, während dessen Behebung einige die Ortschaft nach einer passenden Rast-Stätte absuchten—ohne Erfolg. Also ging es dann weiter in Richtung Pietra d’Uso wo wir eine „Tankstelle“ fanden. Edi und Miggi waren aber bereits vorausgefahren und erstürmten den Montetiffi. Die übrigen waren froh, in der gemütlichen Gartenbeiz etwas trinken und essen zu können, weil es um die Mittagszeit doch schon recht heiss war. 1 Stunde später machten wir uns wieder auf den Rückweg, wieder auf den bisher schönsten Strassen dieser Woche. Wir waren scheinbar zu wenig schnell unterwegs, zwei rassige Velofrauen zogen rassig an uns vorbei. Leider gab es kein Windschatten fahren denn die zwei fuhren die Strecke nach Sogliano hinauf,wo wir herkamen. In rassiger Fahrt ging es dann unter Führung von Bruno vorbei an Stradona-Ciola-Canonica nach Savignano. Der Tourenleiter Paul fand auf Anhieb den richtigen Einstieg in die schöne Heimfahrtsroute. Pünktlich um 14.00 trafen wir wieder beim Hotel Capitol ein, wo wir uns am Mittagslunch gütlich taten. Hier wurde wirklich an alles gedacht. Statt Duschen war das erste Bad in der Adria angesagt und später dann der Schönheits-Schlaf ?!

    Tourenleiter und Berichterstatter

    Paul Ruppanner

weisch no .......... Rückblick

Aktuelles

Trainingslager: