Sommertouren

    Sommertour Chörnlisegg mit Paul Kurath

    26. Juni 2010

  • Trotz des wunderbaren Sommerwetters trafen sich am Samstagmorgen gerade mal drei (!) Adliswiler zur ersten Sommertour 2010 (Kurt Gisler, Paul Ruppanner und der Tourenleiter Paul Kurath). In Sihlbrugg stiessen dann noch der unermüdliche  Marcel Hischier und Markus Baumgartner dazu. 

    Paul erläutert kurz seine vorgesehene Route. Sie versprach eine unterhaltsames Auf und Ab. Ich werde daher im Bericht die verschiedenen Höhenlagen der Orte erwähnen. 

    Startort Sihlbrugg 535 MüM. In Edlibach waren’s dann 728m. In Oberägeri erfolgte der Aufstieg über den „Dorfer-Berg“ in Richtung höchstem Punkt bei der Kreuzung 1013 müM. Dauernder Begleiter im Aufstieg ist der tiefblaue Aegeri-See mit den grünen Hängen des Bergwaldes und des Chaiserstockes (1526 müM) auf der anderen Seeseite. Nach der rasanten Abfahrt in Richtung Rothenthurm  mussten wir auf die Teilnehmer eines Volkswandertages achten, die nicht mit schnellerem Verkehr gerechnet hatten. Die Einen mit, einige Andere mit weniger Verständnis. Richtung Bennau mussten wir uns einer zügigen Bise entgegenstemmen genau auf dem Bahnübergang nach der dritten Altmatt hatten sich zwei Autofahrer „getütscht“. Vorsicht auf den Gegenverkehr war geboten zum Glück war auch kein Zug im anrollen ! Nach der Barriere vor Bennau -- 10% Gefälle, nach ein paar hundert Metern ging‘s mit den gleichen Steigungsprozenten wieder hinauf auf 881 m; anschliessend folgte eine nächste Rampe zum Schnabelsberg auf  950m. Wieder folgte eine Schussfahrt in Richtung Einsiedeln um Ausgangs „Chlosterstutz“ beim Birchli wieder auf 925m anzusteigen. Nach der schönen Ueberfahrt auf der ersten Brücke über den Sihlsee begann bei Egg(855m) der nicht sehr lange aber nicht minder  giftige Aufstieg zum Tagesziel auf  der Oberegg—Chörnlisegg 1064 MüM.  

    Hier oben ist’s einfach herrlich mit der Aussicht auf die Schwyzer Berge, den Sihlsee, Zürichsee mit Umland. Nach einer guten Verpflegung und den obligaten Fotos ging’s dann retour in Richtung Hirzel.

     Wir fuhren in Richtung St. Meinrad (Etzelpass), dann mal auf 850 m runter und dann nach einer weiteren kernigen Steigung hinauf zur „Anzenau“ auf 978m. Der letzte Aufstieg des Tages lag hinter uns und vor uns lag das wunderschöne Panorama des Zürichsees, am nächsten die Dörfer Schindellegi, Wilen,  Wollerau, Feusiberg, Pfäffikon und wie sie alle so heissen; etwas weiter entfernt sah man auch den Pfannenstiel.  

    In flottem Tempo erreichten wir wenig später Schindellegi (764m) Etwa 40 Min. später langten wir wie vorgesehen beim Restaurant Morgenthal auf dem Hirzel an.

    Auf dem halben Wege dahin holten wir wie geplant noch den „ Tökti“ ein, der leider am Mittag noch arbeiten musste und darum nur am Schluss dabei sein konnte.

    Nach einem kühlen Schluck Bier etc.und eine Weile mit allerlei Gesprächen über das Velofahren und den Fussball trennte sich die Gruppe   2 fuhren in Richtung Sihlbrugg – der Tourenleiter nach Wädenswil – 3 nach Adliswil. 

    Auf dem Zähler von Ruppi waren es am Schluss : 98 km 1243 Hm

    Eine landschaftlich reizvolle und abwechslungsreiche 1. Sommertour im 2010 war Geschichte. 

    Herzlichen Dank an Paul Kurath 

    Paul Ruppanner, Ende Juni 2010

    weisch no .......... Rückblick

Aktuelles

Ausfahrt