Trainingslager Cesenatico

    Tagesbericht  5. Tag
     

    Noch einmal hofften wir auf gutes Wetter – und am Morgen sah tatsächlich alles recht gut aus. So starteten wir in Richtung CESENA, über unsere berühmt gewordene Einstiegsstrecke. Es mangelt der Gegend an sehr gutem Strassenbelag, und die Ausfahrten sind nicht ganz gefahrlos. 

    Unser Tagesziel war der Montevécchio, wo ein weiteres Denkmal an den unvergesslichen Lokalmatador Marco Pantani erinnert. Wie man auch immer über die Umstände seines Ablebens denkt – es macht einem betroffen. Er war wohl nicht nur im Radsport eine aussergewöhnliche Erscheinung, welche Respekt verdient. Unermesslich ist der Mythos, welchen er für seine geliebte Gegend um Cesenatico hinterlässt. Auch unten an der Küste hatten wir sein Denkmal im Park und das Museum „Spazio Marco Pantani“ beim Bahnhof  besucht. Der Elefantino und der Pirate sind eine Person – unsterblich! 

    Auch die Gruppe II schaffte es über den recht holprigen Aufstieg hinauf auf die Anhöhen von Oriola, welche Cesena nach Süden abschirmen. Danach trennten wir uns. Die Gruppe I besuchte wie gesagt das Denkmal und zog dann im Schnellzug den anderen nach. Nicht zum ersten Mal nahmen wir die berüchtigte Abfahrt von Carpineta, wo der Giro schon mehrmals (bergauf, 18 %) passierte.  

    Und schon wieder wirkte der schwarze Himmel als Ansporn für eine schnelle Rückkehr nach Cesenatico. Diesmal allerdings mit Erfolg. Kein Einsatz von Haartrockner und Zeitungsknäuel. 

    Bruno Schuhmacher

weisch no .......... Rückblick

Aktuelles

Trainingslager 2010: