Herbsttour 2011

    3. Etappe:  29.8.11 Weissenb.-Warth-lech-Flexenp.-Arlberg-St.Anton-Pettneu 83 km

  • Weissenbach im Lechtal nach Pettneu a. A.

    Nach der gestrigen wunderschönen Tour stand heute die kürzeste Etappe auf dem Programm, „lediglich“ angesagte 85km. Leider entzieht sich mir – zur Bewertung des mittlerweilen traditionellen VCA-Differenzlers - die genaue gefahrene Distanz. Pünktlich um 09.30 Uhr starteten 5 VCA’ler bei sonnigem und angenehm warmem Wetter auf 885müM.

     

    Vorbei durch schmucke Dörfer entlang der malerischen Lech fand der 1. Bananenhalt in Holzgau (1114 müM) statt.

     

    Weiter gings in Richtung Warth (1497 müM), wo bald nach dem Land (ver-gleichbar mit unseren Kantonen) Tirol wieder Vorarlberg befahren wurde. Kurz abwärts gings zum bekannten Winter-Schi-Ort Lech (ungewohnte österreichische Schreibweise) auf 1444 müM, wo jedoch alles geschlossen zu sein schien. Leider hat mich die freundliche Frau im Tourismus-Büro in meinem Eindruck bestätigt: Sommersaison vorbei, daher bis zum Beginn der Wintersaison alles geschlossen L 

    Die Hoffnung, dass auf dem Flexenpass ((1733 müM) ein Kiosk oder ein Restaurant offen war, zerschlug sich leider ebenfalls, da Entsprechendes gar nicht vorhanden war.

     

     Somit blieb uns nur die Möglichkeit, den Mittagshalt auf dem Arlbergpass (1800müM), dem höchsten Punkt der heutigen Tour, abzuhalten. Sofort wurde das Selbstbedienungs-Restaurant in Beschlag genommen und Suppe und Getränke geordert. Gem. einer jungen Koch-Lehr-tochter, die nebenan im Hotel arbeitet, soll hier vor 2 Tagen am Samstag noch Schnee und Pflotsch gelegen sein!

    Gestärkt konnten die letzten 12km sowie die rasante Abfahrt über St. Anton nach Pettneu in Angriff genommen werden. Als Bus-Fahrer konnte ich die VCA-ler  einweisen und ohne Umwege zu unserer Unterkunft begleiten.

     

    Nach einem genüsslichen und verdienten Apero genossen wir ein wirklich feines Nachtessen mit Schweins-Filet, Risotto und Rüebli. Der Aufpreis für dieses Diner  - zum sowieso preis-werten Hotelzimmer (EZ 38.- €, DZ 35.- €) lag tatsächlich bei ziemlich unschlagbaren 7.- € (in Worten „Sieben“)! Das Euro-Land Austria lässt die Hochpreisinsel Schweiz grüssen, auch

    so geht’s…. J.

    Thalwil, 07.09.11                                                                               Migi Schweizer 

weisch no .......... Rückblick

Aktuelles

Herbsttour 2011