Jahresbericht des Präsidenten

Jahresbericht des Präsidenten 2012

Wie so oft, war die Generalversammlung auch in diesem Jahr die erste offizielle Zusammenkunft der Mitglieder. Diese zeigten aktives Interesse an den zu behandelnden Geschäften. Leider musste der Vorstand die Geschäfte erneut als Trio bewältigen, nachdem Paul Ruppanner das Gremium verliess.

Bereits im Mai durften wir uns wieder an den Clubrennen des VeloClub Horgen beteiligen. Natürlich dürfte die Anzahl Teilnehmer von unserer Seite grösser sein, aber entscheidend ist immerhin, dass wir Gelegenheit haben mitzufahren und dass wir daher am Absenden auch wirklich Rennfahrer ehren können!

Das Trainingslager fand diesmal an der Côte d’Azur statt. Aus den positiven Reaktionen darf ich ableiten, dass dieser Wechsel zum „Standardprogramm Adria“ gut angekommen ist und dass wir auch in Zukunft wieder einmal etwas Besonderes einschieben können. 2013 wird uns die Adria immerhin wieder sehen!

Der vorgesehene Gönner-Apéro musste leider mangels Interesse gestrichen werden.

Die ersten Samstag-Ausfahrten wurden eher dürftig besucht. Im Laufe der Saison, offenbar motiviert durch die vielen Aktivitäten der Profis im Fernsehen, gingen wir dann doch mit stattlichen Gruppen auf die Piste.

Der monatliche Höck wurde vom Rest. Soodmatte auf das Rest. Soodhof verlegt. Im Gegensatz zu früheren Anlässen kam es aber doch recht oft zu Terminverschiebungen. Wir werden die Entwicklung – auch um das Wirte-Ehepaar – verfolgen und entscheiden.

Auch in diesem Jahr durften wir einige runde Geburtstage feiern und einige Flaschen Wein übergeben:

Heinz Marti 70

Hans Neukomm 70

Hans Staub 80

René Fedier 75

und natürlich Emil Boller 90.

Dazu noch einige Worte: Zusammen mit der Studentenvereinigung RHENANIA, wo „Box“ über all die Jahre eine prominente Rolle gespielt hatte, durfte ich im Rest. Langenberg ein gelungenes Fest organisieren. Emil hatte sich schon lange auf diesen Tag gefreut und ihn dann auch sichtlich genossen. Für seinen sehr grossen Zustupf in die Kasse bedanken wir uns alle! Wir wünschen ihm und allen Jubilaren weiterhin gute Gesundheit für die Zukunft!

Die Beteiligung der Mitglieder am Albis-Strassenfest war eher dürftig. Wir haben die Kurve nochmals gekratzt, aber für allfällige weitere Veranstaltungen werden wir absagen müssen. Schade, die Reaktion auf unseren Auftritt war recht positiv.

Die Sommer-Touren bilden nach wie vor ein zentrales Element in unserer Vereinsaktivität. Wiederum haben sich einige als Organisatoren zur Verfügung gestellt, und die Anlässe wurden rundum gut besucht. Hier die löblichen Tourenleiter:

Hans Iselin führte uns wieder zu seinem geschichtsträchtigen Anwesen nach Thayngen. Ein Monument unter den Ausfahrten!

Migi Schweizer fuhr auf den Spuren der Tour de Suisse. Leider konnte ich nicht dabei sein, aber die Tour muss gut gelungen sein!

Marcel Hischier lud auch dieses Jahr zu seinem Colnago-Express an den Vierwaldstätter-See ein. Auch dieser Anlass ist ein Pfeiler!

Reto Stampfli hatte Wetterpech mit seiner BMC-Challenge. Es bleibt uns der Trost, dass wir nächstes Jahr schon einen Anlass haben!

Roger Egloff ging Risiken ein, die alten Männer gleich über 3 Pässe zu schleppen, aber die Tour wurde zum Riesenerfolg!

Hans Binzegger (und seine liebe Vreni) machen uns immer viel Freude mit ihren Nussgipfeln (etc.). Dass sich unten im Reussthal das Schwergewicht (in jeder Beziehung…) Urs Gretsch spitalreif fahren musste, dafür können die Gastgeber nichts. Der Teig für die Tour 2013 soll bereits vorbereitet sein….!

Die 2-Tages-Tour ist ebenfalls ein fester Bestandteil des Programms geworden. In der Gegend um „Haute-Sôane, Frankreich, fuhren wir dieses Jahr auf den Spuren der Tour de France.

Allen Organisatoren, sämtlichen Teilnehmern und Helfern möchte ich an dieser Stelle herzlich für ihren Einsatz danken!

Das Absenden im Rest. Rosengarten, Affoltern a.A. hat offenbar allen viel Spass gemacht. Der Wirt und sein Team haben denn auch ganze Arbeit geleistet! Es zeigt sich, dass das Konzept „einfach-familiär-gemütlich“ den Teilnehmern am besten entspricht. Neben den Mitgliedern und ihren Gattinnen durften wir auch 2 Vertreter des VeloClub Horgen begrüssen, dies als Dank für ihre Organisation der Clubrennen.

Bei den Inseraten der Clubnachrichten kann es mitunter zu Wechseln kommen. Glücklicherweise können die sehr wenigen Abgänge durch Neu-Inserate abgefangen werden. Die grossartige Arbeit von Pascal Hungerbühler im Zusammenhang mit der Publikation wird verdankt!

Die Home-Page www.vca.ch unseres treuen Mitglieds Rolf Gerber ist die wertvollste Visitenkarte, die sich ein Verein wünschen kann. Das Werk eines wahren Profis!

Wenn im Herbst alle Radblätter gefallen sind, trösten wir uns immer wieder mit den Zürcher SIX-DAY-NIGHTS. Dort gab es viel Sport und feisse Würste zu geniessen. Freude herrscht und Spass muss sein!

Es bleibt mir nur noch der Ausblick auf die Generalversammlung 2013. Dort werden wir einen neuen Kassier bestimmen müssen, nachdem Roger Hehenberger wegen seinem geplanten Wohnortwechsel aus dem Vorstand austreten wird. Für seine geleisteten Dienste im Interesse aller Mitglieder hat er unseren uneingeschränkten Dank verdient!

Abschliessend darf ich allen Mitgliedern, den Gönnern und Helfern, aber auch den zurückgebliebenen Gattinnen für ihre Leistungen und für ihre Geduld meinen allerbesten Dank aussprechen! Nur gemeinsam werden wir es schaffen – es chunt scho guet!!!

Euer Präsident

Bruno Schuhmacher

 

 

weisch no .......... Rückblick

Aktuelles

Präsident: