Berichte von unseren Mitgliedern

     

    Tour de Suisse
    13. Juni 2013 in Adliswil

    6. Etappe, Leuggern – Meilen, 188 km

    Ein einmaliges Ereignis – die Tour des Suisse direkt vor der Haustüre – super! Pünktlich gemäss Routenplan (16.37) fuhr die Werbekolonne die Kilchbergstrasse hinauf - „Haribo macht Kinder froh“  tönte es aus den Werbelautsprechern. Noch vom Balkon aus betrachtete ich die seit längerem anwesenden Zuschauer mit Ihren Kindern, z.T. Eltern und Grosseltern. Das Warten hatte sich für die Kinder gelohnt – aus den vorbeifahrenden Autos erhielten sie Packungen mit Gummibärchen, Fähnlein, kleine Rucksäcklein e.t.c.

    Viele Anwohner  hatten es sich bequem gemacht, Gartenstühle, Bänklein, Tischlein-deck-dich’s; einige begnügten sich mit einem Sitzplatz auf der Wiese.  

    Es herrschte eine dem Wetter entsprechende fröhliche Stimmung – „ja hoi du, wie läbsch au – sali mitenand, scho lang nüme g’seh – güezi Herr Graber, wie gaht’s au ihne immer“… fast ein Quartierfest, welches ohne die TdS so wohl kaum zustande gekommen wäre.  

    Nun war es höchste Zeit für den VCA-Knipser, seinen Balkon zu verlassen, zu den Leuten hinunter zu gehen und etwas Werbung für den VCA zu machen. Ausgerüstet mit Fotoapparat und zwei VCA-Tricots wurden einige der vielen Bekannten gebeten, doch kurz für ein Föteli zu posieren. Fast alle machten mit, nicht ganz alle wollten das Tricot anziehen (es sei halt es bizzeli äng!) doch dieses wurde immerhin quasi als Fahne hochgehalten. Zur Belohnung erhielten sie eine VCA-Visitenkarte mit dem Hinweis, dass die Bilder bald auf unserer Homepage angeschaut werden können.   

    Kein Kärtchen wollte indes ein junger Vater, welcher eine grosse Schweizerfahne am Kinderwagen befestigt hatte und sich als erster für eine Aufnahme zusammen mit unseren Nachbarn zur Verfügung stelllte. „Nai, nai, das Chärtli bruuch ich nöd, ich bi lang bi eu Mitglied g’si“ liess er mich wissen. Es handelte sich um den ehemalige Radsportschulleiter Marc Vieli, welcher damals viele Stunden mit den RSS-Schülern auf dem Bike verbrachte. Dann musste ich mich schnell verabschieden, da plötzlich ein prominenter Ex-Profi aus einem Funktionärs-Auto ausstieg. Es handelte sich um Beat Breu, welcher sich breitwillig für ein Erinnerungsbild zur Verfügung stellte. Es freute mich sehr; und auch er freute sich, als ich ihm erzählte, dass das Buch über ihn von Sepp Renggli in meinem Büchergestell sei – und er natürlich ein „ganz Wahnsinnige“ gewesen sei. Aber auch er sei „halt e chly älter wore „ meinte er. Moll-Moll.  

    Bald einmal wurde mitgeteilt, dass eine Vierergruppe (mit dem späteren Etappensieger Gregory Rast) mit einem Vorsprung von ca. 14 Minuten an uns vorbeifahren werde. Vorher wurde noch einem Mädchen seinen Wunsch nach einer sooo grossen Schweizerfahne erfüllt (musste im Keller geholt werden); freudestrahlend hat es diese in Empfang genommen und kräftig geschwenkt. Für ein Bild der Spitzengruppe reichte dann die Zeit trotzdem noch.  

    Nun kam immer mehr Bewegung in die „Sache“ – zum grossen Erstaunen aller Zuschauer fuhr bzw. wollte ca. 5 Minuten vor Eintreffen des Feldes ein Kehrichtwagen die Strasse hinunter fahren. Souverän wurde er durch einen Motorradpolizisten gestoppt und innert kürzester Zeit rechts auf das Trottoir hinauf „komplimentiert“. Nun traf das Feld mit allen Voraus- und Begleitfahrzeugen und natürlich den Rennfahrern ein. In hohem Tempo wurde die Steigung zur Kirche Kilchberg hinauf zurückgelegt – etwas zu schnell für meinen nicht mehr ganz taufrischen Fotoapparat. Immerhin konnte die ganze BMC-Mannschaft inkl. WM-und Goldtricot an der Spitze des Feldes eingefangen werden. Etwas später realisierte ich kurz ein grüssendes Nicken von einem Funktionär auf dem Hintersitz eines Motorrades – es handelte sich fast sicher um den früheren RSS-Leiter und späteren VCA-Präsi Urs Staub.  

    Nach kurzer Zeit war das Spektakel vorbei; nun konnte in Ruhe bei einem Bierli den Rest der Etappe am TV angeschaut werden mit dem erfreulichen Schweizer-Doppelerfolg (Etappensieg und Goldtricot weiterhin).  

    Dani Brunner

     



     

weisch no .......... Rückblick

Aktuelles

Mitgliederbeiträge:
Tour de Suisse mit
Dani Brunner

Danke für die Fotos und den super Bericht.