Absenden 2014

Absenden 2014

Samichlaus 2014

Vor 40-zig Jahr in Adliswil
das lit nöd a de Limet, das lit a der Sihl
Händs de Veloclub erfunde
Und bolzet syt do ihri Schtunde
Es chömet fascht immer die gliiche
und uusgseh tüends efang wie altli Liiche
Aber au Jungi hämmer, die chönt dänn chnüttle
da müend mir Alte grausam rüttle!

De erschti Präsi: ä chli en feschte
verschmitzt lächle git er zum Beschte
De GP-Adliswil hätt er organisiert
10 mal hämmer de dure g’füehrt
bis 120 Paar sind amig g’fahre
Au der Ferdi Kübler u anderi Schtare
Emal händ’s d Zyt vergässe z’stoppe…
au mit Riisnegel händ’s eus wele foppe!

De zweiti Presi: E grossi Schnure u schlau,
nimmt’s mit de Chole nöd eso gnau
Druuf abe isch die erschti Kriise da,
de Vorschtand hät dänn müesse gaa!

De Franzli Heinzer isch dänn cho
u hät die Sach i d’Finger gnoh
Er hät das Clübli wider g’liftet
u lehrt eus fahre ganz vergiftet
Herti Räne hämmer g’haa
jede hät de Franz wele schlaa
Clubräne sind öppe fascht us‘gartet
34 Fahrer sind amig g‘schtartet!

Die erschte Absände sy bescheide gsy
ä chly Ässä und es Glesli Wii
Vil Medaille und Polkal
im City, das isch euses Stammlokal
mit Tombola und em Samichlaus – ächli blöd….
hät das en Uufschwung g’noo, me glaubt’s fasch nöd!
Über hundert Persone mit Glanz u Gloria
hämmer a dene Fäschter amig g’haa.

Jetzt gömmer fürä i die neueri Zyt
u lueget, was es da z’brichte git.

Ganz international isch de Verein u gsellig,
d’Öschtricher händ hüt no d’Vormachtschtellig
Au vom grosse Kanton
hämmer de einti und anderi Sohn
Es handlet sich da um gschiidi Lüt,
die wüssed fascht ales u mir fascht nüt
Eine hämmer us Niderland
de Arie isch eus all‘ne wohlbekannt!
3 mal isch dä Wältmeischter in grossem Stil,
ales im Tenue vom VC Adliswil
Hüt, die Portugiese: Total integriert,
so guet händ sich die aaklimatisiert
au mit em Alain fahret mir eusi Runde
aber de Mister Kongo isch plötzlich verschwunde…

Euse Päuli Good national
macht sich als Presi maximal
d’Summertoure sind hüt no en Hit
da mached immer vili mit
Jetzt hett ich’s no fascht vergässe
a dene Toure gahn ich immer go gratis frässe
de Clubbitrag han ich scho amortisiert
will die Uusfahrte eu nöd interessiert

Doch am Edi sinere Tour, en happige Ritt
vili sind choo und ali sind fitt
nur de Hermann Frank hät e Wuet
wil er mit eus nöd mitcho tuet.
Di andere tuet das witer gar nöd schtöre,
aber de Toureleiter muess dänn öppis g’höre
„Abgenome hab ich mehr als dreissig Pfund
und dei Tour, das war en dicke Hund
So schteili Rampe, da bin ich nimmer deby
u ausserdem: E Scheissgegend isch es gsy!“

Da han ich no e Summertour
7-ni am Morge, vom René Bacchi no kei Spur
dänn s’Händy: Er seigi e chli z’schpaat,
Gägewind uf em Hirzel, er chömi aber grad
Ändlich de Schtart, ich glaub‘ ich schpine
fahret de Heinz u de Peter inenand ine
Zum Z’nüni, wo mer en Kafi sind ga schlucke,
muess der René scho es Bier i Chopf ine drucke
Doch nachhär tuet ihn keine beniide
Im Schwarzwald mues er grausam liide!
Dänn e langi Abfahrt, blochet simmer, s’isch wahr
De Bacchi z’vorderscht, isch doch klar

D’ Polizei mit Blauliecht u Sirenä hindedrii
schnappet de René und schimpfet uf en ii:
„So wie wir das sehe u meine,
en Strafzettel kriegst du von eus e keine
Aber, wenn du weiter soo tuesch sündele
schlägt scho bald dei letztes Stündele!“

De Bruno Schuemacher haltet Wort,
in Birmingham bricht er de Schtundewältrekord!
e Superleischtig, han ich erfahre
de Eddy Merkx isch damals nöd vil schnäller g’fahre
Au mir gratulieret Dir zu dem Rekord
u wünschet Dir no vil schöni Stundä i dem Sport.

Dänn hät de Päuli züglet i d‘ March
Als Presi seig das halt e sone Sach
Die Distanz: Ächli wiit,
es fehli ihm au a de Zyt
En neue Häuptling müend er suche
für die Adliswiler Rueche

Ud wider hämmer kei Presi g’haa
ali händ de Club wele fahre laa…
Immer no kein Presi, mänge isch verstimmt
s’nächscht Jahr wähled mer dänn eine, ganz bestimmt!
Eine, dä hett eus prompt zuegseit
für das Amt wär er scho lang bereit
Aber Zucht u Ornig wott de haa
für eus wär das de richtig Maa
Also guet, wänn eu das nöd schtört,
wähled mer de Chrischtof Blocher, händer ghört!

Doch euse Schumi isch de Retter
Er versuecht’s u grift nach em Zepter
koschtet hät’s kei einzige Franke
eusem Presi tüend mir rächt härzlich danke!

So, für hüt han ich jetzt gschlosse
ich hoffe, ihr heigets ächli gnosse
ich sälber mues hüt früeh is Näscht,
und wünsche Eu no es fröhlichs Fäscht!

Samichlaus

weisch no .......... Rückblick

Aktuelles

die Bilder findest Du im
Fotoalbum