25 Jahre  VC Adliswil ..... 1986   

  •  
  • Schlagzeilen:
  •  
  • 1. Clubheft des neuen Chefredaktors
  • Neuer Rennleiter
  • Neue Radsportschule


  • Offiziell stehen an der GV keine Wahlen an, infolge Rücktritte sind aber ein Rennleiter und ein Obmann "Lizenzierte" zu wählen,

    Neuer Rennleiter wird Rolf Gerber, das Amt des Obmanns übernimmt Daniel Maier.
    Der übrige Vorstand bleibt in bewährter Zusammensetzung im Amt.

    Die erste Ausgabe des 13. Jahrgangs des Cluborgans wird erstmals vom neuen Chefredaktor Paul Good herausgegeben. In der Rubrik "im Brennpunkt" macht er auf verschiedene "kosmetische" Änderungen" aufmerksam.

    Kegelmeister in der Saison 1985/1986 werden Ida Posch und Heinz Marti.

    Urs Staub und André Schoenenberger absolvieren mit Erfolg den Leiterkurs 1 "Jugend + Sport" und wollen das Gelernte im Rahmen der neuen Radsportschule umgehend anwenden. Diese startet am Mittwoch, 30. April.

    Im Brennpunkt von Ausgabe 2 schreibt Franz Heinzer unter dem Titel "Wo sind sie geblieben" zum Thema "Teilnahme an Clubrennen u.a. dies: Wo führt das hin, wenn bald alle nur noch nach dem Motto leben. Ich habe sowieso keine Chance, es lohnt sich überhaupt nicht, etc.

    Sieger im Frühlingscup wird Hans Hauser vor Bruno Neeser und Hugo Fuchs, alle vier Läufe bestreiten nur vier Fahrer.

    Das Trainingslager findet auf Mallorca statt, 19 Adliswiler und Adliswiler fliegen auf die "Hausfraueninsel" und verbringen 14 herrliche Tage im Hotel Delta.

    Im Rahmen des 5. Meisterschaftslaufes findet zum ersten Mal ein "Plausch-Wiberzytfahre" statt. 5 Damen nehmen eine Runde um den Sihlsee in Angriff, Siegerin wird Angela Kaufmann, knapp gefolgt von Irma Heinzer und Susanne Kellenberger. In den Rängen 4 und 5 finden wir Gitte Ettl

    Die zweite Austragung des Kronen-Cups (nur für "Langstreckenpiloten", es geht rund um die Rigi) sieht den gleichen Sieger wie im Vorjahr: In der Traumzeit von 1.30.29.99 (so genau nahm man das) gewinnt Franz Heinzer mit fast 3 Minuten Vorsprung auf Urs Staub. Im 3. Rang finden wir Peter Kellenberger. Bemerkenswert: 16 Fahrer am Start!

    Die 2 Tages-Tour führt in die Ostschweiz, genauer gesagt in die Kartause Ittigen, 35 Veloclübler nehmen daran teil.

    Clubmeister werden: Peter Kellenberger bei den A-Fahrern, die A-Senioren sehen ihren Meister in der Person von Edi Nadig, der unverwüstliche Arie Nat schwingt bei den B-Senioren oben aus, Armando Salvadori gewinnt bei den Lizensierten und Andreas Peier bei den Junioren.

    Arie Nat und Pino Nurrito gewinnen den "Gran Premio Lugano" in der Kategorie "110 Jahre".

weisch no .......... Rückblick

Aktuelles

25 Jahre  VC Adliswil



Präsident: Franz Heinzer